Prüfungssimulationstage

sind im Prüfungsvorbereitungskurs der Heilpraktiker (Psychotherapie) ein fester Bestandteil. Sie finden etwa fünfmal im Jahr (meist an Wochenenden oder Feiertagen) statt.

In einer kleinen Gruppe wird unter Prüfungsbedingungen eine Klausur geschrieben: 28 Fragen, 50 Minuten Zeit. Wir erfahren dabei, wie unser Adrenalin-Pegel sich konkret auf unsere Fähigkeiten auswirkt, prüfungsspezifische Formulierungsfallen zu meistern.

Im Rollenspiel erlebt sich dann jede(r) TeilnehmerIn als Prüfling in der Situation der mündlichen Prüfung, aber auch als Beisitzer und uns als Prüfer. Das Feedback nach dem Rollenspiel stellt die oft unerwarteten Reaktionen in Gefühlsbädern und  Emotionsstürmen in den Zusammenhang der Wahrnehmung der anderen Studierenden.

Prüfungssimulationstage begleiten den Lern- und Entwicklungsprozess zum Heilpraktiker (Psychotherapie) über viele Monate. Unsere erfolgreichen Absolventen erkennen darin einen besonderen Schlüssel zum Gelingen der Prüfung.